Ein Tag mit Wind / A windy day

Schon morgens wackelt das Zelt obwohl wir im Schutz einiger Kiefern stehen. Unser Windmesser zeigt in Böen bis zu 34 Knoten das sind 8 Bft. Bis zum Horizont erstrecken sich die Schaumkronen auf den brechenden Wellen. Die Fährlinie „Destination Gotland“ hat wegen des Windes für heute die Fahrten zwischen Gotland und Stockholm eingestellt. An ein Paddeln ist heute nicht zu denken. So machen wir eine ausgiebige Wanderung entlang der Felsenküste nach Norden. Für die kommende Nacht ist endlich ein Schwachwindfenster angekündigt das wir nutzen wollen um die morgige Fähre nach Nynäshamn zu erreichen.

Although we pitched up the tent in the shelter of some pinetrees the tent is shaking in the wind when we awake. Our wind gage shows 34 knots in gust that is converted 8 Bft. The ocean is covered with white caps up to the horizon. The ferry line „Destination Gotland“ has cancelled the connection between Gotland and Stockholm because the servere weather. Not a good idea to go on the water today. So we start to an extensive trekking trip along the rocky coastline to the north. For the next night a short window of less wind is forecasted. We would like to use this to catch the ferry to Nynäshamn.

Entspannter Sommertag / Good day sunshine !

Wie angekündigt hat der Wind über Nacht zugenommen. Aus West steht ein 5Bft Wind auf der steinigen Küste, der einen Start sehr riskant für die Boote erscheinen läßt. Den sonnigen Tag nutzen wir zum Trocknen der Paddelbekleidung, Reparaturen und Ausrüstungpflege. Ein ausgiebiges Bad in der Ostsee rundet diesen chiligen Tag ab. Für morgen ist Wind mit 6-7 Bft aus unveränderter Richtung angekündigt. Aber irgendwie muss es einen Weg nach Visby geben…

As forecasted the wind increased over night. There is now an onshore wind of 5 Bft. This makes a start on this rocky beach very risky for our kayaks. The sunny day we use for repairs and drying of our paddle equipment. An extensive swim in the Baltic Sea rounds this chili day. The forecast for tomorrow announces a wind of 6-7 Bft from the same direction like today. But there must be a way to Visby…

Das Abenteuer beginnt wo Pläne enden / Adventure starts where plans ends

Der Morgen beginnt mit schlechten Nachrichten. Unser Wetterfenster für die große 80km Querung von Gotska Sandön zum schwedischen Festland hat sich leider geschlossen. Wir versuchen es bei unterschiedlichen Wetterdienstes, aber in den kommenden 10 Tagen würden wir wohl auf der Insel festsitzen. So entschließen wir uns schweren Herzens nach Visby zurück zu paddeln und von dort die Fähre nach Nynäshamn zu nehmen. Das bedeutet allerdings gegen den 4-5 Bft Südwind ankämpfen. Weite Teile fahren wir dicht an der Steilküste da sich hinter der Brandungszone ein schmaler Kanal mit wenig Wellen anbietet. Nach 6 langen Paddel Tagen und mehr als 200km spüren wir das der Körper sich nach Erholung sehnt.

The morning starts with bad news. Our time frame for the 80km long crossing from Gotska Sandön to the Swedish mainland has unfortunately closed. We check different weather services but it looks that we would stuck for the next 10 days on the island. With a heavy heart we decide to paddle back to Visby to catch the ferry to Nynäshamn. That means to paddle against the wind and waves of 4-5 Bft. Most of the time we paddle close to the steep cliffs behind the surf zone as there is a small channel with less waves. After 6 days of kayaking and more than 200km we recognize that the bodies need some rest.

Eine steinerne Jungfrau / a rocky lady

In weiten Teilen liegen hier große Sandsteinfelsen einige Meter vor dem Strand an dem sich die großen Wellen brechen. So müssen auch wir heute früh beim Start durch eine kleine Brandungszone. Immer ein etwas kitzliger Moment da die Steine stellenweise bis kurz unter die Wasseroberfläche reichen. Dann geht es bei frischem Westwind weiter Richtung Norden. Wir machen einen kurzen Stop in Lickershamn an dem Jungfruklint der höchsten Felsfigur Gotland. Kurz vor dem Kappelshamnsviken-Fjord beenden wir die heutige Etappe nach 36km, Von hier aus ist es etzt eine 55km Querung nach Norden bis zur Insel Gotska Sundön. Falls das Wetter morgen mitspielt….

In wide areas we find big sandstone a few meters from the beach where the big waves are breaking. This morning we have to start through one of theses breaking zones. It is always a little bit tricky as some of the stones reach nearly the surface. Then we paddle north with a fresh westerly wind. We do a short stop at Lickershamn at the Jungfruklint the highest rock sculpture in Gotland. In front of the Kappelshamnsviken-Fjord we stop for today after 36km. From here we have a 55km crossing north to the isle of Gotska Sundön. If the weather is fine tomorrow….

Der Tag danach / The day after

Den Morgen beginnen wir heute gemütlich mit erneuter Lecksuche, Trocknen der Ausrüstung und Wäsche. Bei der anschließenden weiterer Tourenplanung mit Wetterupdate stellen wir fest, daß wir auf unseren heutigen Pausentag verzichten müssen und doch heute noch weiter paddeln müssen um ein günstiges Wetterfenster für die nächste große Querung in ein paar Tagen nutzen zu können. Also starten wir gen Norden vorbei an der Steilküste von Högklint und den Kreuzfahrtschiff vor Visby.

We start the morning relaxed with a new leak search, drying of our equipment and washing. During the following tour planning with weather update we ascertain that we have to cancel our day off and start today to catch a good weather window in a few days for our next crossing. So we start to the north passing the steep cliffs of Högklint and the Cruise ships in front of Visby.

Kurs 76° – Gotland / Course 76° to Gotland

Um 5 Uhr klingelt der Wecker und um halb 8 sind wir auf dem Wasser. Bei spiegelglatter See starten wir die lange Querung. Über Gotland stehen große Wolkenfelder, die bedrohlich nach Gewitter aussehen, sich aber später auflösen. Statt den angesagten 3 Bft steigert sich der Wind auf gute 4, was mit Wellen von gut 1, 5m einhergeht. Nach 3 Stunden entschwindet Öland hinter dem Horizont. Dann sind wir die nächsten 4 Stunden nur umgeben von Wellen und Meer bis nach 7 Stunden die ersten Erhebungen von Gotland auftauchen. Nach etwa 10, 5h erreichen wir den ersten kleinen Strand um unsere schmerzenden Knochen zu strecken. Insgesamt geht es aber viel besser als erwartet. Noch eine halbe Stunde paddeln und wir erreichen den Campingplatz von Tofta. Wir sind etwas geschockt, da es und eher wie ein Freizeit Park vorkommt. Aber die Müdigkeit gewinnt dann doch schnell an diesem Abend.

At 5:00 the alarm rings and at 7:30 we are on the water. We start on a glassy sea to our long crossing. Over Gotland we see large clouds which look a little bit like thunderstorm but they disappear after a while. The forecast said 3 Bft, but after a while we have good 4 Bft with waves of 1, 5m. After 3h Öland disappears behind the horizon. For the next 4 hours there is just the ocean and waves around us. Until after 7 hours we can see the first hills of Gotland. After 10, 5h we reach the first little beach to stretch our painful muscles. In total it was better than expected under this conditions. After another 30 min we reach the campground of Tofta. We are a little bit shocked because it seems to be more an amusement park than a relaxed place. But the tireness wins quick at this evening.

Um die Ecke kucken/ Just around the corner

Den Morgen nutzen wir um bei beiden Booten die kleinen Leckagen der hinteren Luken zu suchen. Im Verdacht stehen die Durchführung der Steuerseile, die wir mit Tape fachgerecht dichten. Gegen Mittag nutzen wir die südlichen Wellen um uns vorbei am „langen Erik“ um die Nordspitze Ölands spülen zu lassen. Nach 14 km ist der kurze Paddel Tag schon zu Ende. Hier erreichen wir bereits den idealen Startpunkt für die morgige 61km Querung nach Gotland.

In the morning we try to find the leaks in the rear hatch of both kayaks. We suspect the grommets of the rudder lines. This we fixed professionell with Duck Tape, At noon we use the southern waves to round the most northern point of Öland with the „Long Erik“. After 14km we finish here the short paddle day. Here we have reached the best starting point for our 61km crossing to Gotland tomorrow.

Auf nach Öland/ Start to Öland

Das Packen dauert heute noch etwas länger, aber um 9 Uhr schieben wir die Boote endlich ins Wasser. In 20km Entfernung peilen wir unser erstes Etappenziel die Insel Bla Jungfruns an. Der Wind aus Süd nimmt kontinuierlich zu auf gute 4 Bft. Auch die Wellen wachsen auf ca. 1, 5m Höhe an. Unsere Boote sind noch nicht gut getrimmt mit all dem Gepäck so das wir etwas Mühe haben. Auf Bla Jungfruns ergibt sich für uns durch die Dünung keine Chance zu landen. Nach 10 weiteren Kilometern erreichen wir die Küste von Öland. Leider treffen wir auf zwei sehr aggressive Pferde an unserem Camp, die sogar auf unsere Packsäcke und das Zelt treten. Wir weichen und suchen uns für die Nacht einen anderen Lagerplatz,

The packing of the kayaks takes a little bit longer today. But at 9 h the boats into the ocean. Th Island Blu Jungfruns lays 20km away and is our first destination for the day. The wind from south increases up to 4 Bft and the waves are up to 1, 5m. The kayaks are not well trimmed with all  our equipment so it is a bit exhausting. At Blu Jungfruns we have no chance for a save landing as the swell is to high. So we continue for 10km to the coast of Öland. Unfortunately we meet two very aggressive horses which step on the dry bags and on our tent. So we move to another place for the night,

Auf nach Norden/ On the road again to the north

Heute ging es endlich los für uns. Von Flensburg aus ging es  700km nach Norden bis zu unserem Ausgangspunkt der Paddel Tour Oskarshamn. Wir vertrauten mal wieder unserer Navigation Klassik. Dabei stellten wir fest, das unsere Karte von 1987 immer noch topaktuell ist. Für morgen starten wir dann gleich mit der 30km Querung nach Öland, als kleines Aufwärmtraining für die deutlich längeren noch Folgenden.

Finally we started today. From Flensburg  we headed 700km north to our starting point Oskarshamn. We trusted again our navigation classic. We recognized that our map from 1987 is still perfect up to date. Tomorrow we will start with the 30km crossing to Öland as a short warm up for the upcoming much longer crossings later during this trip.

Probepacken/ Test packing

Heute haben wir uns in Flensburg auf dem Gelände des Efkk getroffen, alle Ausrüstung zwischen die Boote gekippt und versucht alles in die Boote zu kriegen. Da der Tarantella etwas kleiner ist versuchten wir die schweren Dinge dort hinein und die sperrigeren in den Speedliner zu packen. Hat eine Weile gedauert aber nach 2 Stunden hatten wir fast alles drin. Die letzte Schokolade die nicht mehr rein ging haben wir dann einfach aufgegessen.

Today we met at the Kanu Club in Flensburg put all our equipment and food between the kayaks and tried to get everything inside. As the Tarantella is a little bit smaller we tried to put the more heavy things in the Tarantella and the more bulky things into the Speedliner. At took us a while but after two hours nearly everything fits in. The last chocolate which was left we ate immediately.

Erstelle deine Website mit WordPress.com
Jetzt starten